Jägerschaft Lüneburg

...gemeinsam für Natur und Jagd

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Willkommen im Web-Portal der JÄGERSCHAFT LÜNEBURG

Die Jägerschaft Lüneburg möchte Sie mit diesem Internetauftritt über ihre vielfältigen Aktivitäten in folgenden Bereichen informieren:

  • Sicherheit bei der Jagd
  • Schießwesen
  • Verhütung von Wildunfällen
  • Naturschutz
  • Jungjägerausbildung
  • Lernort Natur
  • Hundewesen
  • Jagdhorn

Gleichzeitig möchten wir unseren Mitgliedern und Interessierten über das Verwaltungs & Organisationsmenü sowie im Downloadbereich weiteren Service in Hinblick auf Vermittlung von Ansprechpartnern, Beschaffung von Informationen wie Gesetzestexten und Bereitstellung von Formularen bieten.

Weiterlesen...
 

VGH - Hundeversicherung für die Jagdhunde der Jägerschaft Lüneburg in Kraft!

E-Mail Drucken PDF

Die angekündigte Versicherung für die brauchbaren Jagdhunde, die im jagdlichen Einsatz verletzt oder getötet werden, ist in Kraft getreten.

Die Versicherung kann im Schadensfall über die Jägerschaft genutzt werden.

Anträge zunächst über die Hundeobfrau an den Vorsitzenden der Jägerschaft.

Bedingungen:

Antrag (formlos)

Mitglied der Jägerschaft Lüneburg (Mitgliedschaft in einem Hegering allein reicht nicht!)

Brauchbarkeitsnachweis des Hundes.

Selbstbeteiligung 250€.

Aktualisiert ( Dienstag, den 23. August 2016 um 15:21 Uhr ) Weiterlesen...
 

Prüfungstermine

E-Mail Drucken PDF

Termin für die allgemeine Brauchbarkeitsprüfung 27.09.2016.
Prüfungsgebühr: 100,-€  (volle BrP)   / 100,- € (HZP-Zusatzfächer)  /  100,-€ (Nachsuchen-, Stöber-BrP)

Die Hunde müssen zweifelsfrei durch einen Chip identifizierbar sein. Hunde ohne Chip können nicht zur Prüfung zugelassen werden!
Läufige Hündinnen bitte rechtzeitig melden.

Das Meldeformular können Sie hier im Downloadbereich herunterladen, ausfüllen und an folgende Adresse schicken:

Kristine Hedder, Amelinghausener Str. 25, 21385 Oldendorf
Mobil: 0171 78 18 509        Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, darüber hinaus eingehende Meldungen können leider nicht berücksichtigt werden. Es wird ggf. eine Warteliste geführt.

Die Brauchbarkeitsprüfung gemäß Sonderregelung für Nachsuchenhunde (die dem Phänotyp der vom JGHV anerkannten Rassen Schweißhunde, Bracken und Teckel entsprechen) findet im Rahmen der kompletten BrP statt. Die maximale Zahl der Nachsuchengespanne ist auf 3 begrenzt. Bitte informieren Sie sich vorher über den Stand der Meldungen!

Die Brauchbarkeitsprüfung gemäß Sonderregelung für Stöberhunde (die dem Phänotyp der vom JGHV anerkannten Rassen Deutscher Wachtelhund, Terrier, Bracken, Spaniel, Beagel oder Teckel entsprechen) findet an einem oder mehreren separaten Terminen, nach Bedarf statt. Wir sind auf der Suche nach geeigneten Prüfungsrevieren!

Nach Absprache kann anlässlich einer Stöberprüfung eine Jagd stattfinden. Priorität hat an dem Tag die Hundeprüfung. Revierinhaber, die ein entsprechendes Revier stellen können, sind herzlich eingeladen sich bei der Hundeobfrau zu melden!

mv_ente


Termine zu Verbandsprüfungen und Informationen über Ausbildungskurse finden Sie direkt beim Jagdgebrauchshund Verein Lüneburger Heide e.V.(JGV)

 


 


Zu den jagdlichen Lehrgängen und Prüfungen sind nur Jagdschein-Inhaber zugelassen!!


Nennungen zu den Verbands-Prüfungen sind bis drei Wochen vor dem Prüfungsbeginn auf Formblatt 1
(Nennformular) unter Beifügung eines Verrechnungsschecks sowie einer Kopie der Ahnentafel
zu senden an:

Geschäftsstelle des Jagdgebrauchshund-Vereins der Lüneburger Heide e. V.
Frau Dr. Schalwart, 04173 591829

Aktualisiert ( Donnerstag, den 28. Juli 2016 um 20:18 Uhr )
 

Fallenjagdseminar

E-Mail Drucken PDF

Fallenjagdseminar

20.-21. August 2016

mit Wildmeister Tupat

Ziel:

Erwerb des Sachkundenachweises für die Fallenjagd

 

Die Seminarteilnehmer sollen auf den neusten Stand der Fallenjagd in Niedersachsen gebracht werden, neue Fallen kennenlernen, sowie praktische Hilfen für ihre eigene Jagd in den Revieren erhalten.

Ablauf:

Die Ausbildungstage sind in einen theoretischen Teil (Gasthaus) und am Sonntag schwerpunktmäßig in einen praktischen Teil gegliedert.

WANN:          20-21. August 2016, ab 8.00 Uhr

WER:              Jagdscheininhaber,

Mitglieder der Landesjägerschaft Lüneburg 45,00€

interessierte Jäger (Nichtmitglieder 65€)

WO:                BARDOWICK

Treffen in Gasthaus „Zum Anker“

Adresse: Große Brückenstraße 6, 21357 Bardowicks

Ein Mittagessen wird vor Ort angeboten

Weitere Einzelheiten werden rechtzeitig übermittelt.

Aktualisiert ( Montag, den 25. April 2016 um 17:04 Uhr )
 

Kreismeisterschaft im jagdlichen Schießen

E-Mail Drucken PDF

Kreismeisterschaft im jagdlichen Schießen

Mark Ganske erneut Kreismeister

Wer die Jagd ausüben möchte, der muss nicht nur sicher beim Umgang mit Jagdwaffen sein – er muss auch sicher treffen können. Das haben die Jäger bereits bei der Jägerprüfung beweisen müssen. Einmal im Jahr ermitteln die Jäger die besten Jagdschützen anlässlich ihrer Kreismeisterschaft im jagdlichen Schießen, an der in diesem Jahr auf dem Schießstand Linden im Landkreis Uelzen 91 Mitglieder der Jägerschaft Lüneburg mit 15 Mannschaften aus den Hegeringen teilnahmen. Der Wettbewerb mit der Büchse und Flinte ist der jährliche Höhepunkt der Lüneburger Jäger. Da die Jägerschaft keinen eigenen Schießstand hat, müssen die Mitglieder zum Übungsschießen lange Fahrten in Kauf nehmen.

 

Aktualisiert ( Sonntag, den 19. Juni 2016 um 09:57 Uhr ) Weiterlesen...
 


Seite 1 von 7

Termine

<<  August 2016  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
  1  2  3  4  5  6  7
  8  91011121314
1516171819
22232425262728
293031    

Wer ist online

Wir haben 11 Gäste online

Zugriffszähler

Seitenaufrufe : 416439

Schlagzeilen

Es ist unglaublich, aber der NABU will tatsächlich Füchse während der Schonzeit schießen lassen.

Hintergrund ist der Rückgang der Sturmmöwe die auf der Roten Liste steht. Hier wurde also ein neuer Feind erkannt.

Man kann nur hoffen, dass sich kein anständiger Jäger zum Handlanger für den NABU macht der sich danach dann wieder für etwas feiern lässt, was er an anderer Stelle kritisiert.

 

Den ganzen Bericht können Sie: HIER lesen.


Wussten Sie schon?

Der wirtschaftliche Wert des Wildbrets ist unbestritten. Darüber hinaus unterscheidet es sich besonders vom Fleisch der Nutztiere durch hohe Anteile an Mineralstoffen, Vitamin B2 und einen extrem geringen Fettgehalt. Darüber hinaus sind die Lebensbedingungen von Wildtieren artgerechter als diejenigen von Tieren aus landwirtschaftlicher Intensivhaltung.

Bei Interesse am Erwerb von Wildbret setzen Sie sich bitte mit einem Jäger oder einem Jagdbezirksinhaber in Ihrer Nähe in Verbindung!